Newsarchiv

Die am schnellsten rennenden Krienser Schulkinder sind ermittelt

Am ersten September-Samstag sprinteten auf der neuen Rubtan-Bahn im Krienser Sportzentrum Kleinfeld bei mildem Wetter die Krienser Schülerinnen und Schüler um die Sprinttitel «Schnellste Krienserin 2019» und «Schnellster Krienser 2019». Schnellste Krienserin wurde Gökçe Koc, ihr männliches Pendant ist Kumaran Suhendran.

Es galt für die schnellen Krienser Schülerinnen und Schüler ernst. Beim 50. Krienser Jugendsprint, der zum 22. Mal durch Fredi Stalder organisiert wurde, konnten sie ihr Können unter Beweis stellen. Der Wettergott meinte es wieder einmal sehr gut mit den Jugendsprintverantwortlichen. Kinder, Betreuer, Eltern, Zuschauer und nicht zuletzt die Organisatoren genossen das schöne, milde Wetter..

Das Sportzentrum Kleinfeld verwandelte sich an diesem Tag zu einem Sportfestplatz, feierte doch der SC Kriens am gleichen Tag sein 75-Jahr-Jubiläum. Unter dem Einsatz von über 50 Helfern wetteiferten junge Sprint-Asse vor der einmaligen Kulisse mit dem Krienser Schlössli und dem Pilatus und vor zahlreichem Publikum, unter dem prominente Leute wie der neu gewählte Einwohnerratspräsident Roger Erni, die Stadträte Judith Luthiger-Senn, Franco Faé, Mathias Senn und Lothar Sidler oder der 2er-Bob-Olympiasieger 2014 und 4er-Bobweltmeister 2007, Beat Hefti entdeckt wurden. Auge in Auge mit den Wettkämpfern konnte das Publikum mitverfolgen, wie überlegt wurde, ob mit oder ohne Turnschuhe gestartet werden sollte, oder wie jedes seine Startvorbereitungen absolvierte. Sprints und Reaktionsübungen vor dem Startzeichen, die letzten Tipps der Eltern oder Betreuer einholen und schon war er da, der Appell des Startordners. Nach den Vorläufen hiess es hoffen, hoffen, dass die gelaufene Zeit schnell genug war, um in den A- oder B-Final weiter zu kommen.

Gökçe Koc und Kumaran Suhendran die neuen Krienser Sprint-Asse

Für die Qualifizierten hiess es, sich für die weiteren Einsätze fit zu halten. Um die Spannung zu steigern und das Publikum bei Laune zu halten, wurde vor den Finals der MuKi-/VaKi-Sprint durchgeführt. Mütter oder Väter absolvierten mit ihren Sprösslingen einen 30-Meter-Lauf. Um 18.15 Uhr erreichte die Spannung dann den Höhepunkt. Alle Kategorien-Siegerinnen und -Sieger durften in der Pause des Fussballspiels SC Kriens – FC Emmenbrücke auf dem neu erstellen Kunstrasenhauptfeld den Königsfinal bestreiten. Wie bei grossen Meetings wurde es jetzt bei den Startkommandos völlig ruhig, bis das Startzeichen die Spannung löste. Für Gökçe Koc ging an diesem Samstagnachmittag der grosse Traum vom ersten Titelgewinn in Erfüllung. Sie siegte im Königsfinal in der Zeit von 10.85 Sekunden über 76 Meter (von Strafraum zu Strafraum) und bezwang dabei ihre Konkurrentinnen klar. Bei den Knaben gab es heuer wieder einen neuen Siegernamen: Kumaran Suhendran. Er legte im Königsfinal die Distanz von 76 Metern in 8.94 Sekunden zurück und hielt damit seine Gegner deutlich in Schach. Die besten Nachwuchssprinter erhielten vom 2er-Bob-Olympiasieger 2014, Beat Hefti und von den anwesenden Ehrengästen, die von der Stadt Kriens mitgestifteten Medaillen oder Diplome überreicht.

Einstige Siegerinnen und Sieger standen Spalier

Aus Anlass des Jubiläum-Jugendsprints lud OK-Präsident Fredi Stalder alle bisherigen Siegerinnen und Sieger der vergangenen 49 Königsfinale als Gäste ein. Angeführt von der ersten schnellsten Krienserin, Ruth Nigg-Arnold, dem ersten schnellsten Krienser Hansueli Sperl, dem Rekordhalter (80m in 9.34 Sekunden) und späteren mehrfachen 400-m-Schweizermeister, 300- und 400-m-Schweizerrekordhalter und Olympiateilnehmer Marcel Arnold standen viele von ihnen den Finalistinnen und Finalisten bei der Siegerehrung Spalier.

Aus der Rangliste:

Königsfinal Mädchen 76m 1. Gökçe Koc, 2006 10.85 | 2. Alyssa Owusi, 2008 11.14 | 3. Laura Haas, 2010 11.37 Königsfinal Knaben 76m 1. Kumaran Suhendran, 2005 8.94 | 2. Cedric Meier, 2008 10.08 | 3. Sean-Alan Bühler, 2007 10.33 Mädchen F (2011 + jünger) 50m 1. Mara Sidler, 2011 8.75 | 2. Muriel Bitzi, 2012 8.98 | 3. Aline Wüest, 2011 9.25 Knaben F (2011 + jünger) 50m 1. Matteo Pelosi, 2011 9.67 | 2. Ryan-Edosa Eyenghaleki, 2014 9.80 | 3. Lino Widmer, 2012 10.07 Mädchen E (2010) 50m 1. Laura Haas, 8.37 | 2. Nina Bachmann, 8.97 | 3. Anina Reimann, 10.10 Knaben E (2010) 50m 1. Jakob Trautwein, 8.84 | 2. Tom Hammer, 8.84 | Laurin Schnyder, 9.94 Mädchen D (2009) 60m 1. Vivienne Bachmann, 9.91 | 2. Linda Del Villano, 20.21 | 3. Lia Niederberger, 10.30 Knaben D (2009) 60m 1. Rjan Visvalingam, 9.33 | 2. Adiel Garcia, 9.59 | 3. Noah Hasler, 9.65 Mädchen C (2008) 60m 1. Alyssa Owusu, 9.77 | Ahya Al Karmo, 10.80 | Kaija Villiger, 11.53 Knaben C (2008) 60m 1. Cedric Meier, 9.16 | 2. Nevio Sidler, 10.53 | 3. Andrew Annen Mädchen B (2006 + 2007) 60m 1. Gökçe Koc, 2006, 9.00 | 2. Mona Niederberger, 2007, 9.26 | 3. Vera Niederberger, 9.67 Knaben B (2006 + 2007) 60m 1. Sean-Alan Bühler, 2007, 8.98 | 2. Aksim Verentsov, 2007, 9.95 | 3. Jonas Kronenberg, 2007, 10.76 Mädchen A (2003, 2004 + 2005) 80m 1. Villiger Chiara, 2003, 14.10 Knaben A (2003, 2004 + 2005) 80m 1. Kumaran Suhendran, 2005, 10.15 | 2. Dine Nimalthas, 2005, 12.86