Impulse für das Krienser Ortszentrum

Die vier Zentrumsprojekte mit dem Zentrum Pilatus, Schappe Süd, Lindenpark (und Teiggi) sowie Eichenspes (von oben links).

Kriens frischt sein Ortszentrum auf. Das «Herz» der Stadt wurde durch bewusste bauliche Impulse so attraktiv gestaltet, dass die Lebensqualität in Kriens und die Ausstrahlung der Gemeinde verbessert werden.

Der Projektname «Zukunft Kriens – Leben im Zentrum» war dabei Programm. An zentraler Lage mitten in Kriens wurden drei Teilprojekte realisiert, die im Alltagsleben nachhaltige Impulse setzen sollen. Sie schaffen nicht nur Raum zum Leben (für alle Generationen), sie führen durch gezielt angesiedelte zentrumsfördernde Funktionen das gesellschaftliche und soziale Leben im Zentrum, wovon letztlich auch das Gewerbe profitieren soll. Als viertes Teilprojekt schaffte die Auslagerung von Werkhof und Feuerwehr in einen Neubau im Eichenspes im Zentrum überhaupt erst den Platz zur Neugestaltung.

Mit der Realisierung des Projektes ging Kriens dringende Aufgaben der öffentlichen Hand an wie die Erweiterung der Pflegeplätze, das Schaffen von Wohnraum für Familien und ältere Menschen, die Erneuerung der Infrastruktur für Feuerwehr und Werkhof, für Vereine, Kulturschaffende oder die Jugend. Der Zusammenzug der verschiedenen, früher dezentralen Verwaltungsabteilungen zu einem Stadtbüro schaffen für Bürgerinnen und Bürger einfache, effiziente Rahmenbedingungen für Behördenkontakte.

Durch die weitsichtige Planung des Projektes war dieses ganzheitlich in die langfristige, politische Gesamtplanung 2014-18 integriert. So werden Verkehrsfragen (Luzernerstrasse) genauso angegangen wie Fragen in der Gesundheitspolitik (Pflegeplätze), der Jugend- und Kulturpolitik sowie des Bildungswesens (Musikschule). «Zukunft Kriens – Leben im Zentrum» setzte damit Impulse für ganz Kriens für mehrere Generationen.

Es bestand aus vier Teilprojekten:

  • Feuerwehr/Werkhof EICHENSPES
  • Kultur/Jugend/Gewerbe SCHAPPE SÜD
  • Wohn- und Dienstlesitungsbeäude ZENTRUM PILATUS mit Saal, zentraler Stadtverwaltung und Stadtbüro
  • Gemeindehausareal: Wohnwerk TEIGGI / Wohnen im Alter LINDENPARK (diese beiden Teilprojekte werden privat realisiert)

Die Projekte werden gestaffelt realisiert bis Ende 2019, weil sie auch inhaltliche Abhängigkeiten aufweisen. Die gesamtheitliche, zusammenhängende Planung ermöglichte jedoch Projektoptimierungen für einen maximalen Nutzen für die Bevölkerung.