Newsarchiv

240 Neuzugezogene am Begrüssungsanlass der Stadt Kriens

Rund 240 Neuzugezogene des letzten Jahres nutzten am Freitag die Gelegenheit, auf Einladung der Stadt Kriens ihren neuen Wohnort und deren politischen Führung kennenzulernen. Dabei zeigte sich Kriens von seiner allerbesten Seite - der schöne Sommerabend half tüchtig mit ...  

Einmal jährlich lädt Kriens all jene Menschen, die frisch nach kriens zugezogen sind, zu einem Begrüssungsanlass an. Unter dem Titel «Einblick in Kriens» will Kriens den Neuzugezogenen einzelne Facetten von Kriens zeigen und gleichzeitig den Kontakt mit diesen Menschen suchen. «Ich kann Ihnen zu ihrem Entscheid, nach Kriens zu ziehen, nur gratulieren,» sagte Stadtpräsident Cyrill Wiget bei der Begrüssung im Namen des geschlossen anwesenden Stadtrates. Kriens sei eine sehr lebenswerte, liebenswürdige und schöne Wohngemeinde, in der viel Wert gelegt werde auf Lebensqualität.  

«Wir haben bei diesem Anlass auch schon zu Fuss einen Spaziergang durch Kriens gemacht,» sagte Stadtpräsident Cyrill Wiget. «Heute aber wollen wir Ihnen Orte zeiten in Kriens, zu denen wir besser motorisiert gehen.» 

Gestärkt mit Mineralwasser machte sich die Reiseschar in der Folge auf. Die Busse steuerten den Aussichtspunkt bei der Bergstation auf dem Sonnenberg und die Hergiswaldkapelle an. Unterwegs lieferten die fünf Stadtrats-Mitglieder  in ihren Bussen Informationen zu Kriens, zu diesen Stationen und zum aktuellen Geschehen. So unter anderem auch zur aktuellen Entwicklung von Kriens im Gebiet Mattenhof. Dieses Gebiet wurde zwar nicht angefahren mit den Bussen, bot aber dennoch Anlass für zahlreiche Gespräche und Fragen.

Die Reiseteilnehmenden nutzten die Gelegenheit dieser Nähe zu den Führungspersonen der Stadt Kriens. So manche konkrete Frage konnte im direkten Gespräch beantwortet werden.

Am Schluss der kurzen Rundfahrt traf sich die gesamte «Reisegruppe» wieder im Schlossgarten auf Schloss Schauensee. Das historische Ambiente beeindruckte die Gäste. Umso mehr noch als sie erfuhren, dass die gesamte Anlage im Besitz der Stadt Kriens sei und damit - zumindest ein ganz kleines Stück - auch allen Teilnehmenden (Bewohnerinnen und Bewohner von Kriens) gehöre... 

Nach weiteren Kurzinformationen des Stadtrates und einem Gruss von Einwohenrratspräsidentin Yvette Estermann gab es für alle Teilnehmenden einen Apéro im lauschig-schattigen Schlossgarten. Dabei konnten Kontakte geknüpft und erste Erfahrungen ausgetauscht werden.