Newsarchiv

Stabsübergabe in der Stadtbibliothek Kriens

Elisabeth Fleischlin (links) übergibt die Leitung der Bibliothek an Simone Egger

Kurz nach ihrem Namen wechselt die Stadtbibliothek auch die Leitung: Die langjährige Leiterin Elisabeth Fleischli führt aktuell ihre Nachfolgerin Simone Egger ein. Die gebürtige Walliserin wird am 1. April die Leitung der Stadtbibliothek im Teilpensum übernehmen.

Ein Vierteljahrhundert hat Elisabeth Fleischli die Geschicke der Krienser Bibliothek geprägt. Aus dem einstigen «Bücherverleih» wurde ein moderner Medienverleih, aus der Gemeindebibliothek die Stadtbibliothek. In diese Zeit fällt auch die Erweiterung der Räumlichkeiten: Am Hofmattplatz bezog die Bibliothek an zentraler Publikumslage grosszügige und helle Räumlichkeiten, die heute immer wieder auch als Veranstaltungsort für Lesungen und andere literaturnahe Veranstaltungen genutzt werden.

Elisabeth Fleischli übernahm die Leitung der Bibliothek 1999 – fünf Jahre nach ihrem Stellenantritt als Bibliothekarin. Jetzt steht sie Ende März vor dem Abschluss ihrer beruflichen Tätigkeit in der Stadtbibliothek und wird pensioniert. Elisabeth Fleischli hat die Stadtbibliothek als wichtigen und aktiven Teil des Bibliotheksverbandes Luzern (BVL) etabliert und hat sich in dieser Zeit fachlich, aber auch in der Führung des Teams verdient gemacht.

Als Nachfolgerin in der Leitung der Stadtbibliothek hat Simone Egger anfangs März ihre Stelle angetreten. Die gebürtige Walliserin wohnt mit Ihrer Familie in Emmenbrücke, und absolvierte nach dem Studium als Historikerin eine Ausbildung als Maskenbildnerin. Zuletzt war sie im Verlagswesen tätig und auf dieser Ebene mit Medienproduktionen in Kontakt. Sie übernimmt am 1. April 2019 die Leitung des Stadtbibliothek-Teams im Teilzeitpensum.

Mit dem Wechsel an der Spitze einher geht auch ein zweiter Wechsel, den Besucherinnen und Besucher der Bibliothek feststellen werden: Auch Ursula Bürkli wird nach einer langen Wirkungsphase pensioniert. Ihre Nachfolgerin ist die Krienserin Kathrin Eichenberger. Speziell bei ihr ist, dass sie ehrenamtlich auch in der Ludothek Kriens arbeitet. Und diese ist im gleichen Gebäude wie die Stadtbibliothek untergebracht – nur eine Etage tiefer.