Newsarchiv

Der neue Pilatussaal kann jetzt gemietet werden

Der neue Pilatussaal

Konzert, Theater, Bankett oder Vortrag: Kriens hat ab sofort einen neuen Veranstaltungsort. Im Stadthaus Kriens wurde an zentraler Lage mitten im Geschehen der Pilatussaal in Betrieb genommen. Der Saal bietet je nach Nutzung Platz für maximal 640 Personen.

Der Saal des ehemaligen Hotel Pilatus war einst ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt des gesellschaftlichen Lebens von Kriens. Vereine und Parteien trafen sich im stattlichen Hotelsaal. Dieser traditionelle Begegnungsort steht jetzt wieder zur Verfügung – mit altbekanntem Namen «Pilatussaal», aber als Teil des neuen Stadthauses. Nach dem Bezug der oberen Etagen wurde anfangs Februar auch noch der neue Pilatussaal in Betrieb genommen.

Bis zu 640 Personen

Der Saal ist ebenerdig vom Foyer des Stadthauses aus erreichbar und bietet Platz für maximal 640 Personen. Diese von der Gebäudeversicherung festgelegte Zahl allerdings ist bezogen auf Stehplätze. Im Erdgeschoss befindet sich der eigentliche Saal. Er verfügt über eine Galerie, die über eine hausinterne Treppe oder den Lift erreichbar ist. Effektiv sind folgende Kapazitäten berechnet:

  • Konzertbestuhlung: 421 Plätze (379 Saal, 42 Galerie)
  • Bankettbestuhlung: 322 Plätze (294 Saal, 42 Galerie)
  • Stehplätze: 640 Personen (590 Saal, 50 Galerie)

Damit ist der neue Pilatussaal im Vergleich zu seinem Vorgänger im alten Hotel Pilatus leicht grösser. Dieser führte eine Gesamtkapazität von 500 Personen, bei Theaterbestuhlung waren es 360.

Der Pilatussaal verfügt über eine variable Bühne, die je nach Anlass auf eine Tiefe von 7 bis 11 Metern eingestellt werden kann. Die Anlieferung für die Bühne erfolgt mit einer eigenen Hebebühne, was den Aufbau für Veranstalter deutlich erleichtert. Neben einem Stau- und Materialraum gibt es eine Küche mit kompletter Ausrüstung und einer eigenen Kühlzelle. Die Küche ist so ausgelegt, dass ein Caterer hier Mahlzeiten regenerieren kann.

Vielseitig nutzbar

Die ersten Veranstaltungen haben im Saal inzwischen stattgefunden. Dazu gehört auch die erste Sitzung des Krienser Einwohnerrates am 21. Februar 2019. Der Saal wird der neue Tagungsort des Krienser Stadtparlamentes sein. Weitere Veranstaltungen werden jetzt dazu kommen. Er eignet sich für Konzerte, Theater, Vorträge, Tagungen, Feiern oder andere Aufführungen. Saalbauten in dieser Dimension sind in der Region eher selten, womit auch auswärtige Anbieter auf den neuen Saal aufmerksam werden dürften.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Pilatussaal ist die zentrale Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung. Die Busstationen befinden sich direkt neben dem Gebäude (Hofmatt/Bellpark und Kriens-Zentrum) und sind vom Bahnhof Luzern aus einfach erreichbar. Ein öffentliches Parkhaus steht direkt neben dem Stadthaus zur Verfügung. Zusammen mit dem Foyer und dem Vorplatz hat der Saal damit viel Potential, um auch ausserhalb von Kriens als Veranstaltungsort wahrgenommen zu werden.

Modern eingerichtet

Der optische Auftritt ist damit der wohl grösste Unterschied. Der moderne Auftritt mit hervorragender Akustik und einem ausgeklügelten Lichtsystem unterscheidet sich deutlich vom alten Pilatussaal mit seinen Holzbalken. Zum Raumangebot gehört im Untergeschoss eine Künstlergarderobe für Damen und Herren jeweils mit Dusche. Von dort ist ein interner Bühnenzugang ohne Publikumskontakt möglich. Im Untergeschoss befinden sich zudem auch die WC-Anlagen, die per Lift oder Treppe erreichbar sind. Der Saal ist ausgerüstet mit moderner Event-Technik. Auch eine komplette Bankett-Ausstattung mit Geschirr ist vorhanden.

Foyer als Zusatzraum

Der Saal spielt im Gesamtkonzept des Stadthauses eine zentrale Rolle. Die Idee des «offenen Hauses», das verschiedene Nutzer zusammenbringt und damit am Stadtplatz für Leben und Betrieb sorgt, stand auch bei der Konzeption des Saals Pate. Gleiches gilt auch für das Foyer – den Vorraum des Saales. Auch dieser Raum kann für kleinere Veranstaltungen wie etwa Apéros gemietet werden. Und dies auch ohne den Saal. Dass dieses Foyer immer auch der Zugang zum Stadthaus ist, ist nicht etwa ein Planungsfehler, sondern hat System, soll doch das Stadthaus Begegnungen der verschiedenen Nutzergruppen bewusst fördern.

Zwei Tarifmodelle – online buchbar

Pilatussal und Foyer können ab sofort für Veranstaltungen gebucht werden. Die Tarifmodell ist auf maximale Flexibilität ausgerichtet und soll die Anliegen der Mieter weitestgehend berücksichtigen. So können Nebenräume bei Bedarf dazu gemietet werden, müssen aber in einem Basispaket nicht einfach bezahlt werden, wenn sie ein Veranstalter gar nicht braucht. Flexibel ist das Tarifmodell auch bei den Tageszeiten. Es ermöglicht auch halbtägige Veranstaltungen oder eine Vermietung nur am Abend. Am Wochenende (Freitag und Samstag) kann der Saal sogar bis 3 Uhr morgens gemietet werden.

Zur Flexibilität des Tarifmodells gehört auch, dass zwei Tarifstufen zur Anwendung kommen. Ortsansässige Vereine, Organisationen, gemeinnützige Organisationen oder öffentliche Institutionen profitieren von einer tieferen Tarifansetzung im Vergleich zu auswärtigen bzw. kommerziellen Veranstaltern.

Alle Informationen zu den Vermietungskonditionen sind im Vermietungstool auf der Website der Stadt Kriens verfügbar. Für den Saal ist ein Vermietungsdossier erhältlich, das auch im Stadtbüro aufgelegt wird.

kriens.ch/raumreservationen