Newsarchiv

Kantonale Ehrung für Krienser Sportförderer Fredi Stalder

Fredi Stalder (zweiter von rechts) mit den anderen Nominierten beim Siegerinterview mit Fabienne Bamert.

Der Krienser Sportfunktionär und Sportförderer Fredi Stalder wurde durch die IG Sport Luzern als Ehrenamtlicher des Jahres 2018 ausgezeichnet. 

Die Wahl wurde durch eine achtköpfigen Fach-Jury vorgenommen und durch die IG Sport Luzern im Auftrag des Kantons Luzern zum fünften Mal im Luzerner Kantonsratssaal durchgeführt.

Die Auszeichnung als Ehrenamtlicher des Jahres wurde von Kantonsrat Urs Dickerhof an den Krienser Fredi Stalder verliehen. Der 62-Jährige wurde verdientermassen für seinen vielfältigen und ehrenamtlichen Einsatz im Dienste des Sports ausgezeichnet. Stalder war in verschiedenen Sportarten (unter anderem Fussball und Leichtathletik) als Betreuer aktiv und engagiert sich noch heute stark für den Sport. Er ist Präsident der Vereinigung Krienser Sportorganisationen (VKS) und war lange Zeit parallel auch Präsident der Sportkommission Kriens, deren Mitglied er noch heute ist.

Mit der Ehrung Stalders setzte die IG Sport Luzern ein Zeichen für die Ehrenamtlichkeit und würdigte diese unverzichtbare Ressource des Schweizer Sports. Bisherige Gewinner dieses Preises waren Albert Dossenbach (2017, Willisau), Fredy Mollet (2016, Leichtathletik), Rita Brönnimann (2015, Turnen) und Emanuel Willi (2014, Fussball).

Preisträger der Sportpreise 2018 wurden im Weiteren die Eigenthaler Spitzenlangläuferin Nadine Fähndrich, die 18jährige Meggerin Lisa Lötscher (Nachwuchspreis, Junioren-Weltmeisterin und EM-Zweite im Rudern) und Max Plüss, der Gründer von Spitzenleichtathletik Luzern (Anerkennungspreis 2018).

Zu den ersten Gratulanten von Fredi Stalder im Kantonsratssaal gehörte der Krienser Finanzminister Franco Faé (rechts), in dessen Departement die Sportförderung angesiedelt ist.