Newsarchiv

Sonnenbergbahn: Überraschung bei Revisionsarbeiten

Die beiden Kabinen der Sonnenbergbahn stehen aktuell in Thun im Werk von Garaventa..jpeg

Nach dem Ende der letzten Saison wurden beide Kabinen der Sonnenbergbahn nach Thun gebracht, wo eine grosse Fahrwerkzerlegung stattfand. Bei diesen Routinearbeiten wurden Abnützungserscheinen festgestellt. Sie erfordern nun einen besodneren Aufwand bei der Revision. Dank schnellem Handeln der Verantwortlichen und umsichtiger Planung der Betriebsleitung  ist der Saisonstart am 6. April 2019 aber nicht in Gefahr.

Traditionell nimmt die Sonnenbergbahn ihren Betrieb am Karfreitag auf. Weil dieser aber in diesem Jahr sehr spät ist, hat die Geschäftsleitung beschlossen, den Saisonstart in diesem Jahr um zwei Wochen vorzuziehen. Dass die erste Bahn am 6. April 2019 auch tatsächlich fahren kann, ist nicht selbstverständlich. Bei den Arbeiten für die Fahrwerk-Zerlegung gab es noch vor Weihnachten eine Überraschung.

Die Spezialisten der Garaventa in Thun, wo die beiden Wagen seit dem Saisonende auf Herz und Nieren geprüft werden, haben nämlich an Achsen und Rädern Verschleisserscheinungen festgestellt. Die Fahr- und Bremswerke wurden in dieser Form letztmals vor 12 Jahren untersucht. In dieser Zeit haben sich die teilweise 50 Jahre alten Stahlräder so stark abgenutzt, dass die erlaubten Toleranzen teilweise nicht mehr eingehalten wurden. Diese Zusatzarbeiten mussten umgehend an die Hand genommen werden.

Die Mehrkosten von rund 50‘000 Franken kann die Bahn selber finanzieren. «Bei einer historischen Bahn können solche unplanbaren Überraschungen vorkommen,» sagte Bruno Peter, Präsident des Verwaltungsrates. «Wir sind froh, dass wir die Zusatzarbeiten aus eigener Kraft finanziell stemmen können und nicht bei der Stadt vorstellig werden müssen.» Der Grund dafür ist die vorausschauende Tarifpolitik der Bahn in den vergangenen Jahren. Und ein erneut sehr gutes Ergebnis im vergangenen Jahr, das der Bahn nun diesen finanziellen Spielraum ermöglichte.

Die Sonnenbergbahn bei der Revision in Thun