Newsarchiv

Bahnhof Mattenhof: Einwohnerrat entscheidet über finanzielle Beteiligung

Die geplanten Perrondächer

Mit einem Investitionsbeitrag von brutto 3 Mio. Franken soll sich die Gemeinde Kriens an den Baukosten für den Bahnhof Mattenhof mit Bushub beteiligen. Diesen Vorschlag unterbreitet der Gemeinderat dem Einwohnerrat für die Parlamentssitzung von Ende September.

An den Gesamtkosten von 22 Mio. Franken beteiligen sich die Zentralbahn AG, der Bund, der Kanton Luzern, die Gemeinde Kriens sowie die Investoren der umliegenden Areale. Das Projekt sieht eine deutliche Verbesserung des Infrastruktur-Angebotes für den Bahn- und Busbetrieb vor. So soll aus der ehemaligen Haltestelle Mattenhof ein wichtiger Knotenpunkt des öffentlichen Verkehrs werden, der S-Bahn und Buslinien miteinander verknüpft. Mit zusätzlichen Veloabstellplätzen, einem behindertengerechten Ausbau, mit mehr Komfort für Passagiere und erhöhter Sicherheit wird der Ausbau des Bahnhofs Mattenhof zu einer deutlichen Verbesserung des Angebotes führen.

Geplant ist, die Perrons der Zentralbahn auf 190 Meter zu verlängern, damit die Fahrgäste auch bei längeren Zugskompositionen unter Dach ein- und aussteigen können. In der Mitte der neuen Anlage wird eine neue, zentrale Fussgänger-Unterführung mit Treppen, Lift und Rampe geschaffen. Diese zentrale Unterführung schafft kurze Umsteigewege und entlastet die beiden heutigen Unterführungen Sternmatt und Brändi. Beide werden im Rahmen der Bauarbeiten vergrössert und stehen danach insbesondere auch für den Veloverkehr zur Verfügung. Für Zweiradfahrende werden auf der Anlage Parkierungsanlagen zur Verfügung gestellt.

Bahnhofplatz mit Bus-Hub

Ein wichtiges Element des gesamten Projektes ist auch der neu entstehende Bahnhofplatz. Er stellt die eigentliche Verbindung her von S-Bahn und Busangebot und ist weitgehend autofrei. Um Verkehrsflächen für Busse, Fussgänger sowie den Ein-/Auslad von Personen zu gewinnen, wird die Ringstrasse auf 12 Metern zusätzlich mit einer Platte überdeckt. Der Platz soll eigentlichen Zentrumscharakter erhalten und spielt in der Entwicklung einer städtebaulichen Identität für das Areal eine wichtige Rolle. In den Bahnhofplatz integriert wird ein Bushub, der unter Wahrung der Vorgaben für hindernisfreie Infrastrukturbauten die Zentralbahn und den Bus miteinander verknüpft. Erfahrungen zeigen, dass attraktive und komfortable Umsteigepunkte die Nutzung des ÖV-Angebotes deutlich erhöhen. So können Zugpassagiere zukünftig unter dem Perrondach warten und direkt in die dort anhaltenden Busse umsteigen.

Gestaltete Perrondächer

Mit Läden, Büros und Restaurants hat der Bahnhofplatz Mattenhof eine wichtige Rolle, um dem neuen Quartier Leben einzuhauchen.  Um die Aufenthaltaqualität zu steigern und das Stadtbild zu prägen, hat sich der Gemeinderat auch dazu entschieden, im Projekt nicht die Normdächer, sondern neu konzipierte Perrondächer vorzusehen. Die leicht geschwungenen Dächer sind architektonisch gestaltet und sollen dem Bahnhofplatz Charakter geben. Immerhin wird erwartet, dass der Bahnhof Mattenhof in den kommenden Jahren noch einmal deutlich an Fahrgastfrequenzen zulegen wird. Mit der Inbetriebnahme der Mattenhof-Bauten und dem Bezug der Wohnbauten und Arbeitsplätze im Schweighofpark, aber auch mit der geplanten Pilatus-Arena dürfte die einstmals etwas abseits gelegene Haltestelle zu einem eigentlichen «Hotspot» des zukünftigen Quartierlebens werden.

Gemeinsame Finanzierung

Die Zentralbahn AG (zb) projektiert und realisiert den Neubau des Bahnhofs. Der Bund, der Kanton Luzern und die Gemeinde Kriens beteiligen sich finanziell daran. Die Gemeinde Kriens hat im Rahmen der Bewillligungsverfahren zudem die privaten Investoren der umliegenden Projekte verpflichtet, sich finanziell am Gesamtprojekt zu beteiligen. Gemeinde und Investoren finanzieren im Rahmen eines bei ähnlichen Projekten bewährten Verteilschlüssels insbesondere Platzgestaltungen, Beleuchtung, Ausrüstung, Möblierung, Dächer, Bepflanzung des Bushubs und die über den Standard hinausgehende Massnahmen (gestaltete Perrondächer). Der Einwohnerrat hat jetzt über einen Investitionskredit von brutto 3 Mio. Franken zu befinden, wobei sich die Mobimo mit 1.8 Mio. Franken an diesem Betrag beteiligen wird. Zu einem späteren Zeitpunkt wird zudem auch die Erstellerin der Pilatus-Arena einen Beitrag zu entrichten haben.

Unterführung Sternmatt ab September geschlossen

Es ist geplant, die Arbeiten für den neuen Bahnhof bei einem Ja des Einwohnerrates im Januar 2019 zu starten. Vom 18. März bis 14. April 2019 ist zudem der Bahnbetrieb von Luzern bis Stansstad für die Arbeiten an diversen Baustellen unterbrochen. Der Bahnhof Mattenhof soll dann im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden.

Erste Vorarbeiten für das Projekt werden bereits im September 2018 in Angriff genommen. Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten Mattenhof wird die Unterführung Sternmatt vorübergehend geschlossen, um Anschlussarbeiten tätigen zu können. Die Unterführung wird nach Abschluss der Arbeiten im Sommer 2019 wieder geöffnet.

Das Geschäft im Einwohnerrat mit dem Bericht und Antrag wird an der Sitzung vom 27. September 2018 behandelt.